Segelpause

Seit genau einem Monat bin ich nun schon wieder in Berlin. Bis zum Jahresende habe ich mir Urlaub verordnet, um wieder richtig anzukommen. Nach so langer Zeit unterwegs ist das ja nicht ganz einfach. Im Januar fange ich wieder an zu arbeiten. Allerdings keinen festangestellten Job. Es geht eher darum wie ich mich selbständig machen möchte.

Dazu stehen eine Reihe offener Fragen zum Beantworten an: Wie kann ich aus einigen meiner Ideen ein Geschäftsmodell enwtickeln? Wird es nur eines oder mehrere Konzepte parallel? Wo werde ich das umsetzen? Vielleicht mit welchen Partnern? Ganz schön viele Fragen auf einmal. Und dann ist da natürlich noch die Frage, was aus „Ocean Experience“ wird.

Um die Welt zu segeln und dabei zu tauchen war ja die letzten 3 Jahre mein „hauptberufliches Hobby“. So wie bisher werde ich das nicht fortführen, so viel kann ich schon sagen. Ganz aufgeben werde ich das Segeln und das zeitweise Mitnehmen von Mitseglern allerdings auch nicht. Was genau wird, das werde ich in den nächsten Monaten entscheiden. Nicht zuletzt hängt das ja von dem ab, was aus den anderen Ideen wird…

Eins ist jedenfalls sicher: Ich werde wieder ein Schiff haben. Das suche ich im Moment. Es darf dieses mal gerne etwas schneller sein. Denn langsames Segeln und träge Schiffsbewegungen haben mich in den letzten Jahren genug genervt. Vielleicht wird sogar einer meiner Lieblings-Slogans aus der Karibik gleich das neue Motto: Sail fast, live slow.

Bis es wieder Neues zu berichten gibt wünsche ich euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

One Reply to “Segelpause”

Schreibe einen Kommentar