Weihnachtsgrüße aus Kuba

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Nun ja, zumindest fast überall. Auf See und in Kuba ist davon wenig zu merken. Nach einer teils rauhen Überfahrt quer über die Karibische See sind wir am 3. Advent in Santigo de Kuba eingelaufen. Beim Einlaufen wurden wir hier nicht etwa von einer besinnlichen Stimmung begrüßt, sondern von einer lauten und ausgelassenen Salsaparty direkt neben der Marina. Der erste kleine Kulturschock.

Der nächste Schritt war das Einklarieren im letzten verblieben Land mit real existierenden Sozialismus. Da wollen viele Papiere von noch mehr Offiziellen ordnungsgemäß ausgefüllt und abgestempelt werden. Zum ersten Mal kam mein Schiffsstempel zum Einsatz und das gleich 20 mal. Nach zwei Tagen hatten uns dann die verschiedenen Beamten von Einwanderungsbehörde, Zoll, Quarantäne, Hafenbehörde und Küstenwache, sowie ein Arzt, ein Tierarzt und ein Drogenhund besucht. Keiner hat uns nach kleinen „Geschenken“ gefragt, nur der Arzt freute sich über das eine oder andere kalte Bier an Bord. Dafür genügte ihm auch ein einziger Impfpass, um die gesamte Crew für ausreichend geimpft zu erklären. Insgesamt war diese Prozedur zwar zeitaufwendig, doch so freundlich und lustig wie sonst nirgendwo.

Der erste Ausflug an Land war wie eine Reise 40 Jahre in der Zeit zurück. Etliche amerikanische Autos aus den 60er Jahren und alte Ladas sind die modernsten motorisierten Fortbewegungsmittel. Die Busse sind meistens umgebaute LKWs und Pferdefuhrwerke und Fahrradrikschas gehören zum normalen Straßenbild. Die alten kolonialen Gebäude sind bisher nur im Stadtzentrum restauriert, viele ehemals prachtvolle Gebäude sind leider ziemlich runtergekommen. Doch ungebrochen liegt eine besondere Stimmung in der Luft, die es so wohl nur in Kuba gibt. Ganz genau beschreiben kann ich diese noch nicht, das kommt wohl beim nächsten Mal. Bis dahin lasse ich diese interessante Mischung aus Karibik und Sozialismus, Tradition und Moderne, Lebensfreude und Improvisationstalent – und natürlich – Rum und Zigarren auf mich wirken.

Euch allen wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Heute an Heiligabend werde auch ich versuchen an Bord etwas weihnachtliche Stimmung zu schaffen. Im T-Shirt unter Palmen ist Weihnachten in der Karibik jedoch stets etwas anderes als unter dem heimatlichen Weihnachtsbaum.

Schreibe einen Kommentar